Mobile Werbung

Mobile Werbung: Fokus auf verschiedene Formate

marketing-mobile

Das Handy ist heute unser wichtigster Bildschirm. Unsere Telefone folgen uns überall hin, die ganze Zeit. Laut einer Studie von Deloitte nutzen wir sie ständig, nämlich zwischen 25 und 50 Mal pro Tag. Der Inhalt hat sich angepasst und vertikale Videos, einst geschmäht, sind mittlerweile zur Norm geworden.

Als logische Konsequenz haben sich Werbetreibende ebenfalls angepasst. Mobile Werbung hat aus vergangenen Fehlern auf großen Bildschirmen gelernt. Sie ist freundlicher, persönlicher und vor allem stärker in Online-Inhalte integriert. Die Gelegenheit, sich dieser wichtigen Frage zu widmen.

Das Banner

Es ist ein klassisches und relativ konventionelles Werbeformat, das gut funktioniert und sich in jede Art von Inhalt integrieren lässt. Ob auf einer mobilen Website, einer Web-App oder einer Freemium-Anwendung, das Banner zeigt abwechselnd Werbung basierend auf den Interessen des Nutzers und/oder der Geolokalisierung. Es ist einfach zu erstellen und kostengünstig und wird oft im Rahmen von CPM verwendet, um das Image und die Bekanntheit einer Marke zu fördern. Es handelt sich um ein Werbeformat, das hauptsächlich in RTB (Real Time Bidding) durch programmatisches Marketing ausgetauscht wird.

Native Advertising

Es ist eine Form der Werbung, die ab 2012/2013 entstand, als Content Marketing immer wichtiger wurde. Inspiriert von journalistischen und redaktionellen Codes bietet es Inhalte mit redaktionellem Charakter und Informationsgehalt. Die Besonderheit von Native Advertising besteht darin, die Werbung in das Design der Website zu integrieren. Auf diese Weise ist sie weniger aufdringlich, personalisierter und unterbricht den Lesefluss der Benutzer nicht.

Klassische Videowerbung

Die 6- bis 30-sekündige Videowerbung findet in sozialen Medien neue Ausdrucksmöglichkeiten, wo Videos synonym für starkes Engagement stehen. Sie kann nach ein paar Sekunden deaktiviert werden, oder aber vollständig für den Zuschauer abgespielt werden. Zum Beispiel bietet YouTube viele Videowerbeoptionen an, die einen globalen Marketingplan ergänzen. Videowerbung kann dann vor, während oder nach einem Inhalt integriert werden. Es ist ein guter Hebel, um über ein Werbeangebot oder die Bekanntheit Ihrer Marke zu kommunizieren.

Videowerbung in der Virtuellen Realität

Nach dem gleichen Prinzip wie herkömmliche Videowerbung wird sie beim Zugriff auf Inhalte in der virtuellen Realität aktiviert. Dies kann bei YouTube, Facebook oder einer anderen Plattform oder Anwendung der Fall sein, die speziell für die Übertragung von virtueller Realität entwickelt wurde. Mobile Videowerbung in der virtuellen Realität ist äußerst eindringlich und kann sogar mit dem Benutzer interagieren, wodurch nahezu unendliches Storytelling entsteht.

Interstitial Ad

Es ist eine Art von Werbung, die ihren Höhepunkt auf dem Computer bereits hinter sich hat. Das Format des Interstitial Ad deckt den Inhalt der Seite ab, auf die Sie zugreifen möchten. Diese aufdringliche Art der Werbung geriet schnell in Verruf und ist wahrscheinlich einer der vielen Gründe, die Internetnutzer dazu brachten, Ad-Blocker zu installieren. Sie ist auch auf Mobilgeräten präsent und Google hat kürzlich beschlossen, ihre Verwendung zu beschränken, indem es Websites, die diese Werbeform verwenden von der ersten Suchergebnisseite entfernt. Es ist jedoch ein Anzeigeformat, das sehr wirksam ist, wenn es sparsam eingesetzt wird. Es sollte nicht die gesamte Oberfläche des mobilen Bildschirms abdecken und nur angezeigt werden, nachdem der mobile Nutzer bereits mehrere Seiten derselben Website angeschaut hat.

Rich Media

In mobilen Anwendungen, vor allem solchen für Nachrichten, können Rich Media-Anzeigen zwischen oder innerhalb von Inhalten integriert werden. Es ist eine interaktive Form der Werbung und regt den Leser an, eine Aktion durchzuführen z.B. das Freirubbeln eines Spielscheins, das Drücken von Tasten oder das Entdecken eines Teils des Bildschirms. Rich Media-Anzeigen können auch Videos und Animationen enthalten. Sie sind oft gut konstruiert, verspielt und ein gutes Beispiel für Werbung, die eine physische Verbindung mit dem Benutzer herstellt.

Werbung in der Augmented Reality

Dieses Thema ist noch weitgehend im Anfangsstadium, aber sehr zukunftsorientiert und beschreibt ein spezielles Format, das für die erweiterte Realität (Augmented Reality) entwickelt wurde. Das Prinzip besteht darin, Werbung in die virtuelle Umgebung zu integrieren, in der sich der Benutzer befindet, und mit dieser zu interagieren. Die Idee ist nicht passiv gegenüber der Werbung zu sein, sondern aktiv und mit ihr zu „spielen“.

Werbung spielt eine sehr wichtige Rolle im digitalen Ökosystem. Sie finanziert Projekte, wertet das Image der Marken auf und hilft, eine bestimmte Aktion oder ein Angebot zu fördern. Weil uns das Handy überall begleitet, ist mobile Werbung nie weit entfernt und bildet einen nicht zu unterschätzenden Marketing-Hebel..

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, können Sie unser White Paper downloaden « Alles was Sie über Performance Marketing wissen sollen ». Sie können auch  unsere Performance-Marketing-Lösungen entdecken oder uns kontaktieren um mehr zu erfahren !

Tags : Mobile Werbung
Noelia Neves

The author Noelia Neves

Head of Product Marketing at Kwanko

Leave a Response